Anfängerfehler Hans-Guck-In-Die-Luft

Veröffentlicht von Schrat am

Der schönste Fluss Sloweniens

Es ist banal, aber ein gern – auch von mir – gemachter Fehler beim Wandern ist, nicht auf den Weg vor einem zu schauen. Das fällt manchmal aber auch schwer. Die Aussicht ist grandios, das Handy in der Hand fürs Foto, der Hund zieht an der Leine und dann mal eben schnell den Schritt noch gemacht – umgeknickt.

Stolpern, Stürzen, Umknicken

Danke an die Brauerei Union und Basislager Karlsruhe für den improvisierten Kühlakku.

Danke an die Brauerei Union und Basislager Karlsruhe für den improvisierten Kühlakku.

An der Soča ist es wieder mal passiert: Auf dem holprigen, felsigen Weg hatte ich nur Augen für die Schlucht und Mio, mal wieder bin ich umgeknickt. Ohne Knacken, ohne Reißen, also wohl nichts Ernstes. Schweineweh tat es trotzdem, dick war der Knöchel auch ein paar Tage.

Mir fehlt da auch ein Automatismus, den Fee verinnerlicht hat: die Fee-Fallen-Lass-Technik. Wenn sie droht umzuknicken, lässt sie sich fallen. Auf den allermeisten Wanderwegen ist das ungefährlich, auf den schmalen Graten der Hochalpen greifen aber sicher andere Automatismen. So landet man zwar auf dem Hintern, aber man belastet den umknickenden Fuß nicht weiter und man verstaucht ihn sich nicht so wie ich. Oder reißt sich die Bänder an. Oder Schlimmeres.

Daher immer dran denken: Beim Laufen, besonders auf unwegsamen Pfaden, gehört die Konzentration jedem einzelnen Schritt, nichts anderem. Für Fotos oder den Blick auf die Karte kann man auch kurz stehenbleiben.

Ich jedenfalls werde versuchen, mehr darauf zu achten. Gerade weil ich dazu neige, zu schlurfen und zu stolpern.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
[Total: 0 Average: 0]