Interview: Warum sich der Schwarzwald als Wanderort besonders lohnt

Veröffentlicht von Schrat am

Warum wandern? Und warum im Schwarzwald wandern? Und woran muss ich als Anfänger denken? Das haben wir Martin Kuhnle gefragt. Denn er ist Autor mehrerer Wanderführer und auch selbst Wanderführer – im Schwarzwald.

Was war Ihr erstes Wandererlebnis?

Martin Kuhnle

Die ersten Wandertouren erlebte ich in den Alpen, als Kind mit meinen Eltern. Den Schwarzwald habe ich erst viel später für mich entdeckt. Es ist ein wunderbares Wandergebiet, ob für den sonntäglichen Halbtagesausflug oder zum mehrtägigen Fernwandern.

Woran müssen Wanderanfänger bei ihrer ersten Tour im Schwarzwald unbedingt denken?

Das allerwichtigste ist natürlich, dass man „gut eingelaufene“ Wanderschuhe trägt und auch regenfeste Kleidung mit hat. Denn im Schwarzwald kann es durchaus auch mal etwas nass von oben werden. Nach der entsprechenden körperlichen Kondition lassen sich dann die richtigen Touren in Form von Länge und Höhe aussuchen; am besten geeignet sind die „Schwarzwälder Genießerpfade“.

Wie bereite ich mich als Anfänger auf meine erste Tour vor?

Wenn man die erste lange Tour im Schwarzwald plant, die kein Spaziergang, sondern eine „richtige“ Wanderung sein soll, bedarf es durchaus einer guten Vorbereitung. Häufig wird als erstes die Startetappe des von Pforzheim nach Basel führende Westwegs gewandert – und die hat es mit rund 24 Kilometern und etlichen Metern Höhenunterschied tatsächlich in sich.

Am Besten bereitet man sich in der kalten Jahreszeit durch den Besuch in einem Fitnessraum oder aber mit regelmäßigen Wochenendwanderungen vor. Zur Durchführung einer Westwegwanderung empfehle ich natürlich meinen Rother Wanderführer, der die Strecke genau beschreibt.

Warum lohnt es sich, mit den Wandern im Schwarzwald anzufangen?

Das ist eine gute Frage, die sich einfach mit „weil das Gute so nah liegt“ beantworten ließe. Tatsächlich aber trifft dies lediglich für die Baden-Württemberger zu. Einer der Hauptgründe, im Schwarzwald mit dem Wandern zu beginnen, ist, dass die Wegbeschilderung des Schwarzwaldvereins perfekt ausgeklügelt und lückenlos ist, sodass Verirren nahezu ausgeschlossen werden kann.

Welche Wandertour im Schwarzwald würden Sie Anfängern empfehlen?

Empfehlen kann ich im Schwarzwald viele Wandertouren, tatsächlich kommt es dabei aber individuell auf die persönliche Fitness eines Einzelnen an.

Eine meiner persönlichen Lieblingstouren ist beispielsweise der Genießerpfad „Sankenbachsteig“ bei Baiersbronn, oder der fünftägige „Seensteig“, der zu mehreren Karseen führt, großteils den Nationalpark Schwarzwald durchquert und immer wieder herrlichste Aussichten bietet.

Wenn es aber um die Aussicht mit Fernblick geht, dann sollte man unbedingt im Südschwarzwald den Belchen erklimmen, denn bei einer Inversionswetterlage ist der Alpenblick wahrlich einzigartig.


Über Martin Kuhnle:

Martin Kuhnle ist 48 Jahre alt und wohnt in einem Viertausendseelendorf am Nordrand des Schwarzwalds. Hauptberuflich betreibt er dort mit seiner Ehefrau eine große private Musikschule, gibt Lagerfeuer-Gitarrenkurse und schreibt neben Wanderbüchern auch Musikbücher. Immer wieder zeigt er Lichtbildvorträge über den Westweg und ist als Wanderführer buchbar. Auf Facebook ist er auch.


 

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
[Total: 0 Average: 0]