Auf ins Winter-Wunderland Allgäu!

Veröffentlicht von Schrat am

Endlich wieder rausfahren! Unser erster (Kurz-)Urlaub für 2018 steht an: das Allgäu. Ziemlich direkt bei Füssen am Forggensee schlagen wir unser bequemes Hotellager auf und werden loswandern. Wir haben eine Menge vor.

Das deutsch-österreichische Grenzgebiet ist herrlich zum Wandern, das haben wir bereits im vergangenen Jahr erlebt. Gut, das Wetter hätte etwas besser sein können.

Nun versuchen wir es mal mit dem Winter und hoffen auf verschneite Gipfel, schnee-knirschende Schritte auf Waldwegen und natürlich Winter-Panoramen mit Märchenschlössern.

Und sollte es mit dem vielen Schnee nichts werden, ist uns das auch gleich. Solange es nur nicht wieder ohne Unterlass regnet!

Pflichttermin beim Urlaub im Allgäu: Schloss Neuschwanstein. Foto: unsplash.com/Nico Benedickt

Die Gegend ist so reich an lohnenden Aussichtspunkten, dass wir eine lange Liste von Orten haben, die wir gern besuchen möchten.

Eine Auswahl:

  • Die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Natürlich. Unser Hotel liegt so gut, dass wir bequem direkt von dort loswandern können.

Am liebsten würden wir im Anschluss weiter rauf zum Tegelberg, doch die Marienbrücke, der einzige direkte Weg von Schloss Neuschwanstein hinauf zum Berg, ist im Winter leider gesperrt. Das war sie übrigens auch schon im Sommer. Irgendwie haben wir kein Glück.

Die Marienbrücke hinter Schloss Neuschwanstein ist im Winter leider gesperrt. Foto: unsplash.com/Yuriy Khamzyaev

  • Der Alpsee. Den passieren wir auf jeden Fall, wenn wir hinauf zu Schloss Hohenschwangau laufen. Vielleicht drehen wir aber auch noch eine Extra-Runde drumherum.

Solch einen Blick auf den Eibsee erhoffen wir uns auch. Vielleicht mit etwas mehr Schnee. Foto: unsplash.com/Rucksack Magazine

  • Der Eibsee. Bei den vielen Seen der Gegend ist es schwierig, eine Auswahl zu treffen. Aber dieser See steht sehr weit oben auf der Liste.
  • Die Partnachklamm, für einen möglichen Regentag. Denn dort nieselt und rieselt es eh die ganze Zeit. Und bei einem anständigen Schauer hoffen wir, dass die Klamm ihre ganze Magie entfaltet.
  • Füssen selbst. Auch wenn es uns eigentlich meist in die Berge, Wälder und an die Seen zieht, so ist ein Besuch in einer schönen Altstadt immer toll. Außerdem ist dort die Auswahl an Restaurants etwas größer als entlang der Wanderwege.

Das Titelbild dieses Beitrags stammt von Nicole Kühn

Mögliche Touren dieses Trips:




Ihr habt weitere Tipps?

Schreibt uns hier oder ins Hüttenbuch.

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
Wie hat dir der Beitrag gefallen?
[Total: 0 Average: 0]