Neues Jahr, neue Reise-Pläne!

Das spannende Jahr 2017 ist zu Ende. Doch natürlich motten wir nun im Winter jetzt nicht die Schuhe ein. Es geht weiter! Und wir haben bereits große Pläne für 2018.

Wir konnten, durften im vergangenen Jahr viel erleben: Wir waren im Allgäuer Schnee wandern, haben auf einem Roadtrip Südtirol, Slowenien und Tirol kennengelernt und haben uns das erste Mal an einer hochalpinen Tour versucht. Zudem haben wir uns eine Menge Zeit genommen, unsere neue Wahlheimat zwischen Schwarzwald und der Pfalz kennenzulernen.

Nun, da dieses Jahr zu Ende geht (und wir im Job den Jahresurlaub einreichen müssen), tüfteln wir an unseren Plänen für das kommende Jahr. Noch haben wir (fast) keine konkreten Touren ausgetüftelt, daher schreibt uns gern ins Hüttenbuch oder über das Kontaktformular unter dem Beitrag, wenn ihr Tipps für uns habt!

Der Winter:

Zum Start zieht es uns zunächst ein Stück weiter in den Süden: Das Allgäu wollen wir noch einmal besuchen, winterlich verschneit, mit heißem Tee danach zum Aufwärmen nach einer Schneewanderung.

Sonnenuntergang im Allgäu.

In die Schweiz wollen – ja, müssen – wir auch im kommenden Jahr wieder. In den vergangenen beiden Jahren haben wir es geschafft, zur Jungfrau-Region und zum Vierwaldstättersee, diese Reihe möchten wir ungern abbrechen lassen. Und sei es nur für ein Wochenende!

Etwa um die Osterzeit durften wir diesen Ausblick am Vierwaldstättersee genießen.

Das Frühjahr:

Während Fee durch die Bundesrepublik touren wird, werde ich mit einem Freund einige Etappen des Ruhrhöhenweges im Sauerland bestreiten. 2016 sind wir bereits drei solcher Tagesetappen gewandert, weitere sollen nun folgen.

Am Ruhrhöhenweg im Sauerland.

Später, wenn der Frühling schon fast Sommer ist, werden wir unseren Wagen zum improvisierten Camper umbauen und gen Süden ins Aostatal in Norditalien aufbrechen. Mit Blick auf den Mont Blanc wollen wir so viele schöne Ecken dieses Tals erwandern wie nur möglich.

Wir haben umgeplant! Später, wenn der Frühling schon fast Sommer ist, werden wir beide mit Mio zu unserer ersten gemeinsamen Trekking-Tour aufbrechen! Die erste, weil Lena und ich zwar schon gemeinsam mit Zelt unterwegs waren, wenn auch nur kurz, oder ich mit anderer Begleitung loswanderte. Anstatt erstmal einige hundert Kilometer in den Süden zu fahren, laufen wir einfach mit Sack und Pack von Zuhause aus los. In Karlsruhe raus aus der Tür ist unser Ziel das Berner Oberland mit dem Örtchen Grindelwald am Fuße von Eiger, Mönch und Jungfrau. Für einen Tag waren wir schon mal dort – doch bei diesem einen Mal soll es nicht bleiben.

Details sind noch unklar und sollen es erstmal auch bleiben: Wir wollen wenig vorweg planen und viel spontan entscheiden. Sicher ist nur, dass wir für die rund 430 Kilometer lediglich elf Tage Zeit haben und somit immer wieder längere Strecken zwischendrin mit dem Zug zurücklegen werden. Teilweise macht das gar nichts, so erscheint uns das Wegstück von der deutsch-schweizerischen Grenze bis etwa Luzern a26m Vierwaldstätter See nicht sehr reizvoll. Das werden wir auf jeden Fall im Zug zurück legen. Tipps nehmen wir hier gern entgegen!

Direkt im Anschluss wollen wir vielleicht im österreichischen Vorarlberg Freunde treffen und in Lech von Hütte zu Hütte wandern. Wir hoffen, das zeitlich hinzubekommen. Dieser Plan wäre jedenfalls schon recht konkret, den Planungsabend seht ihr hier:

Pläne schmieden für die Hüttentour mit Freunden.

Der Sommer:

Unser großer Sommerurlaub führt uns nach Spanien, allerdings erst im späten Sommer, wenn die Ferien in ganz Deutschland vorüber sind und die Temperaturen allmählich etwas sinken.

Wieder als ein Roadtrip wollen wir langsam Südfrankreich durchqueren, in Ardèche halten, dann weiter einen Schlenker durch Andorra machen und schließlich in Barcelona und Umland bleiben. Dort wollen wir wandern, diese großartige Stadt erkunden und Freunde besuchen, die es langfristig dorthin gezogen hat. Natürlich alles im Kombi, der wieder zum Camper wird:

Der Herbst:

Konkrete Urlaubspläne gibt es hier noch keine. Aber wir werden ganz sicher wieder im Schwarzwald, in der Pfalz, Eifel und vielleicht auch im Hunsrück oder den Vogesen wandern – im Herbst wie auch sonst, wann immer wir es einrichten können.

Hund vor Winterpanorama

Eure Ideen:

Ihr habt Tipps oder tolle Vorschläge für uns? Dann schreibt uns gern. Viel lieber verlässt man sich doch auf den persönlichen Rat von Mitmenschen als von touristischen Beschreibungen online wie gedruckt.

[contact-form-7 404 "Not Found"]