Tampons, Kippenstummel, Bananenschalen: Nehmt euren Müll mit!

Den eigenen Müll wieder mitzunehmen – das lernen schon Schulkinder. Trotzdem bleibt dieses Natur-Gesetz leider nicht bei jedem hängen. Dabei ist es die oberste Regel für alle Outdooraktivitäten!

Picknicken im Grünen? Ja, macht das. Aber packt euren Müll ein, nehmt ihn wieder mit, lasst nix liegen. Bitte.

Ich weiß, vielleicht trifft dieser Beitrag nicht die Richtigen. Vielleicht lest ihr ihn und denkt, das mache ich doch immer, was soll das? Doch ihr könnt immer noch andere auf den richtigen Weg bringen.

Mülltüten und Frische-Boxen!

Wir haben auch immer Mülltüten dabei. Am besten sind natürlich die umweltfreundlichen. Oder, wenn wir mal vergesslich waren, packen wir alle Abfälle in eine leer gegessene Tupperdose. Oder auch mal einfach in den Rucksack, ist doch egal. Hauptsache, der Müll bleibt nicht liegen.

Müll verrottet nur ultra langsam. Selbst ein Taschentuch hält sich in den Alpen, je nach Höhe, bis zu fünf Jahre. Das ist erschreckend – und sollte alle aufwecken.

Auch Taschentücher gehören nicht in die Natur

Denn das bedeutet auch das beim Pipimachen liegen gelassene Taschentuch müllt die Alpen zu. Wenn ihr unbedingt eines benutzen müsst, nehmt es wieder mit. Oder: Lasst abtropfen und benutzt Slipeinlagen.

Wer die Berge liebt, muss sie pflegen, sich um sie kümmern, dafür sorgen, dass auch andere Menschen etwas von ihnen haben. Noch dazu ist es strafbar, Abfälle nicht sachgemäß zu entsorgen.

Mit der richtigen Vorbereitung kann die Müllmenge auf ein Minimum reduziert werden. Selbst gemachte Müsliriegel kommen in die Frische-Box, genauso wie hart gekochte Eier oder Butterbrote. Wiederverwendbare Flaschen brauchen jawohl nicht erwähnt zu werden.

Bananenschalen, Kaugummi, Zigaretten, Plastik

Gespritztes Obst solltet ihr auch nicht in den Alpen liegen lassen. Und Bananenschalen sind echte Negativrekordhalter. Ein bis drei Jahre brauchen sie, um gänzlich zu verrotten.

Nehmt euren Müll wieder mit, damit es hier so wunderbar bleibt.

Kaugummis brauchen etwa fünf Jahre, Zigarettenstummel zwei bis sieben. Deswegen packt eure gekauten Kaugummis in ein Taschentuch oder direkt in die Mülltüte und dann wieder in Hosentasche oder Rucksack. Und für die Kippen gibt’s Mini-Aschenbecher, die ihr am nächsten Mülleimer wieder ausleeren könnt.

Am furchtbarsten ist natürlich Plastik. Nylon braucht 60 Jahre, um zu verrotten, eine Plastikflasche sogar bis zu 1.000 Jahre, berichtet Barbara Reitler vom Österreichischen Alpenverein auf bergwelten.com.

Das macht ihr mit Tampons und Binden

Falls ihr eine längere Tour vor euch habt und aber gerade eure Tage bekommen habt, müsst ihr auch hier Vorkehrungen treffen. Mitten in der Natur zu wechseln ist ohnehin schon nicht angenehm. Tampons oder Binden irgendwo liegen zu lassen, geht aber nun wirklich gar nicht.

Deswegen wickelt die benutzten in Papier und steckt sie dann in einen verschließbaren Zip-Beutel. Den könnt ihr auch waschen und für den gleichen Zweck wiederverwenden. Nehmt euch Desinfektionstücher mit und steckt auch die in die Müllbeutel.

Zip-Beutel auch für Hundekacke

Beutel für alles, was so an- und aus dem Hund fällt.

Die Zipper sind super praktisch für den ekligeren Müll. Wir haben sie auch für Mios Kackebeutel dabei. Denn selten steht in den Bergen oder auch auf anderen Touren genau dort ein Mülleimer, wo Mio mal groß muss.

Zu glauben, der Hundekot könne einfach liegen bleiben, ist ein Irrglaube. Werden die Almen gemäht, wird die trocken und hart gewordene Kacke mit eingesammelt. Die Tiere, die das Heu später zu fressen kriegen, können daran elendig ersticken.

Also die Kacke ab in den normalen Beutel und den dann in den Zipper. Das ist nicht schön, aber für die Natur und uns, die wir sie genießen wollen, ein absolutes Muss! Oder, vielleicht noch besser: Vergrabt den Hundehaufen.

Wer noch mehr für eine saubere Umwelt tun will, der räumt hinter den Ignoranteren auf und nimmt auch ihren Müll mit zum nächsten Abfalleimer. Aktionen zum Müllsammeln führt zum Beispiel der Österreichische Alpenverein durch.


 

Eine Antwort auf „Tampons, Kippenstummel, Bananenschalen: Nehmt euren Müll mit!“

Kommentare sind geschlossen.