Immer mehr Menschen zieht es in die Berge und auf die Gipfel.

Hilfe, die Berge sind voll!

In der Todeszone am Mount Everest stehen die Bergsteiger Schlange und kippen tot um. Am Mont Blanc beschränkt die Regierung inzwischen den Zugang. Und auch auf den Alpenbergen steht man sich selbst in der Nebensaison hier und da gegenseitig auf den Füßen. Doch was können wir tun, solange wir selbst Teil dieses Problems sind?

Müssen wir anders reisen?

Wir lieben die Berge, die Wälder, die Natur. Wir stiefeln sie hinauf, durch sie hindurch. Davon machen wir Fotos, schreiben darüber und veröffentlichen all das im Internet. Damit sind wir Teil eines Problems, mit dem viele wunderbare Orte der Welt immer mehr zu kämpfen haben. Müssen wir anders reisen und Urlaub machen?